Selbstbewusstsein stärken

Selbstbewusstsein stärken

Entmachte den inneren Kritiker – Selbstbewusstsein stärken

Selbstbewusstsein stärken, aber wie? Gerade im Falle der ADHS-Symptomatik kann das Selbstbewusstsein ganz schön angeknackst sein. Gerade, aber natürlich nicht nur, der hypoaktive ADHS-Typ, also eher der “Träume”, zudem ich mich übrigens selbst zähle, neigt zu permanenten Selbstzweifeln. Also ich persönlich zweifle oft an mir selbst, da ich viele alltägliche Aufgaben oft nur sehr umständlich erreichen kann. Manchmal bekomme ich auch einfach nichts hin. Dann schaltet sich wieder der innere Kritiker ein und schimpft ohne eine Pause einzulegen. Um mir selbst zu verzeihen und mit mir ins Reine zu kommen, führe ich des Öfteren (bzw. wenn mir der Sinn danach steht) ein paar Übungen durch. Diese möchte ich hier nun kurz vorstellen. Die Tipps dienen generell dazu, um das Selbstbewusstsein zu stärken.

Der innere Kritiker soll auf diese Art und Weise nicht immer die Oberhand gewinnen und entmachtet werden.

Tipps für ADHS’ler und andere um das Selbstbewusstsein zu stärken

TIPP 1: Da ich jetzt weiß, was mir all die Jahre Schwierigkeiten bereitet hat, führe ich eine Art Gespräch mit meinem inneren Kritiker. Dafür habe ich eine Art Bild meines inneren Kritikers vor mir. Hier geht es natürlich nicht darum, etwas zu beschönigen, denn sich selbst etwas vorlügen bringt’s in meinen Augen nicht wirklich. Aber wenn der Kritiker (man kann ihm auch gut einen Namen geben) wieder mal “heftig austeilt”, z. B. indem er sagt: Du hast ja bisher überhaupt nichts hinbekommen in deinem Leben, dann kann man ihm innerlich einiges entgegensetzen. Je öfter man “mit ihm kommuniziert”, desto kleiner wird er…Diese Erfahrung habe ich gemacht.

TIPP 2: Sag dir täglich, auch gerne vor dem Spiegel, dass du dich magst. Stelle dich vor den Spiegel und wiederhole ungefähr 10 Mal: (Dein Name), ich mag dich.
Ich weiß, dass mit dem Spiegel ist oft sehr schwer, aber es hilft, also zumindest bei mir.

TIPP  3: Also was ich gerne mach, gerade wenn ich mal wieder sehr unsicher bin und dadurch nervös, spreche ich mir selbst Mut zu. Ich denke dann, “hey, ich bin für mich da und stelle mir einen inneren Freund vor, der mich dann umarmt. Es klappt nicht immer, aber immer öfter :-)

TIPP 4: Um den Kritiker weiter klein zu halten, schreibe ich mir täglich auch gerne auf, was mir gelungen ist, auch wenn es noch so kleine, banale Dinge sind. Ein Beispiel wäre z. B., dass ich heute meinen Kaffee genossen habe. Ich nehme dann Karteikärtchen und beginne, wie folgt: Ich mag mich, weil xxxxxxxx.

Optimal sind täglich 2 Sätze, die man sich z. B. nach ein paar Tagen immer wieder abends durchliest. Was ich noch empfehlen kann: Wenn ich motiviert bin, dann schreibe ich täglich auf einer weiteren Karteikarte 2 “Obwohl”-Sätze auf: Also, ich notiere folgendes auf der Karte: Obwohl ich z. B. technisch unbegabt bin, habe ich den WordPress Blog eingerichtet. Also, das wäre jetzt nur ein Beispiel…

So, das waren ein paar kleine Tricks, die ich anwende. Diese sind natürlich nicht nur für uns ADHSler wirksam, aber da wir bezüglich unserer ADHS ja schon dem ein- oder anderen täglichen Kampf ausgesetzt sind und uns immer wieder in Frage stellen, finde ich sie ganz wirksam. Natürlich mal mehr und mal weniger.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *