Über mich…

Ich befinde mich gerade auf der langen Reise zu mir selbst, habe erst kürzlich im Alter von 33 Jahren erfahren, dass ich ADHS im Erwachsenenalter habe. Dem sind eine ganze Reihe von Fehldiagnosen und Mißerfolgen vorausgegangen. Vielleicht kennt Ihr das Gefühl einfach anders zu sein, aber einfach nicht genau zu wissen, was los ist!

Schon im Kindergarten bemerkte ich, dass ich anders bin. Verträumter, vergesslicher, langsamer, ängstlicher. Es lief natürlich nicht alles schlecht, immerhin habe ich trotz  jahrelanger Fehldiagnosen mein Fachabitur und 2 Ausbildungen erreicht.Ebenso verfüge ich über Berufserfahrungen – ich erbrachte auch oftmals gute, wenn nicht sogar sehr gute Leistungen – dies aber zu einem ziemlich hohen Preis.

Jahrelange Aufgabe meiner Person – Anpassung, um unbedingt die Wertschätzung von außen zu erhalten, die ich nicht kannte und mir selbst nicht entgegen bringen konnte. Das Ergebnis: starke Depressionen.Ich bin gerade dabei mein Leben neu zu gestalten, es wird sicherlich hin- und wieder noch Rückschläge geben, aber wie heißt es:

“Auch der längste Marsch beginnt mit dem ersten Schritt. ” (Lao Tse)